Verleih uns Frieden

Verleih‘ uns Frieden gnädiglich,
Herr Gott, zu unser’n Zeiten,
Es ist doch ja kein Ander‘ nicht,
Der für uns könnte streiten,
Denn du, unser Gott alleine.

(Martin Luther)

Zu diesem Lied hat Hermann Kopp zwei zusätzliche Strophen geschrieben:

2. Befriede uns uns durch deine Lieb,/ wir trauen dir alleine./
Kein Mensch, noch Staat uns helfen kann,/ da hilft uns kein Geweine./
Du bist unsre Hilf alleine.

3. Durch deine Liebe leben wir,/ erfüllt von großem Hoffen./
Für deine Hilf und deinen Rat/ steh’n unsre Herzen offen./
Auf dich zählen wir alleine.

Advertisements

Über apanat

Geschichte, Politik, Literatur
Dieser Beitrag wurde unter Friedenslied abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s